Sie sind hier: Startseite > Case Studies > Augmented Reality für das Unternehmen nutzen.

Augmented Reality für das Unternehmen nutzen.

Grenzenlose Möglichkeiten mit Augmented Reality

be!columbus setzt auf Innovationen: mit Augmented Reality können ganz neue Marketingstrategien entwickelt werden. FundK sorgt für den technischen Support.

Auf einer einfachen Visitenkarte Ihr gesamtes Team vorstellen, Plakatwände zum Sprechen bringen oder all Ihre Produkte in Originalgröße in das Büro Ihres Kunden projizieren – Augmented Reality (AR) macht’s möglich! Neue Marketingstrategien wie diese erobern den Markt und werden für viele Bereiche nicht nur finanziell attraktiv. Die neuen Tools eröffnen Möglichkeiten, Produkte und Marken noch besser zu positionieren. Doch wer die schöne neue Welt nutzen will, braucht Experten, die sich damit auskennen. be!columbus hat die fast grenzenlosen Möglichkeiten von AR schon früh erkannt und entwickelt heute innovative Marketingkonzepte und -strategien für jeden Geldbeutel. 

Manuel Staber – Geschäftsführer von be!columbus – und sein Team beschäftigen sich bereits seit mehreren Jahren ausschließlich mit den technischen Möglichkeiten von Augmented Reality. Die ursprünglich klassische Werbeagentur hat sich über die Bereiche APP-Entwicklung und Web Design sukzessive auf das zukunftsweisende Terrain AR gewagt und fährt damit einen erfolgreichen Kurs.

In den vergangenen Jahren wurden AR Lösungen hauptsächlich von finanzstarken Konzernen genutzt. Diese haben dann die Entwicklung der Technologie vorangetrieben und somit für kleinere Unternehmen kostentechnisch nutzbar gemacht. Und be!columbus hat das Potential früh erkannt!
„Seitdem sich Mobile Devices flächendeckend verbreitet haben und es leistungsstarke Prozessoren sowie LTE Netze gibt, kann AR auch zunehmend der breiten Öffentlichkeit vertraut gemacht und angeboten werden“, erklärt Carsten Damerau, Key-Account Manager. be!columbus glaubt daran, dass AR gerade kleineren Unternehmen eine Chance bietet, ihre Marke innovativ zu präsentieren und langfristig zu stärken. Diesen Kunden bietet be!columbus das Komplettpaket an: Von der Beratung über die Konzeption bis hin zur technischen Umsetzung begleiten sie alle Ideen und Wünsche in diesem Bereich.

Langjährige Partnerschaft als Basis.

Um diesen Service anbieten zu können, musste von Anfang an ein starker IT Partner an Bord sein, der die technisch anspruchsvollen Anwendungen ermöglicht und eine starke und funktionierende Hard- und Software liefert. Dafür hat be!columbus den IT-Profi FundK aus Hannover an seiner Seite, der die Agentur schon seit über 25 Jahren begleitet, sodass inzwischen eine enge Vertrauensbasis besteht. Für den Bereich AR stand zu Beginn der Zusammenarbeit die Weiterentwicklung einer Hybridlösung für die Nutzung von FileMakers im Fokus. Über diesen pflegt be!columbus bis heute sein CRM und ERP. Aber auch bei dem reibungslosen Betrieb der mittlerweile kompletten Apple-Infrastruktur im Büro unterstützt FundK die AR Spezialisten als zuverlässiger Partner, übernimmt Wartungsarbeiten an den Geräten und hält deren Hardware auf dem neuesten Stand.

Angela Merkel 2.0

Damit konnten in den vergangenen Jahren bei be!columbus viele Stunden in die Entwicklung von AR Projekten gesteckt werden, ohne sich Gedanken um die IT Basis zu machen. Die Ergebnisse im mobilen wie auch stationären Bereich können sich im wahrsten Sinne des Wortes sehen lassen: Für die Bundestagswahl hat be!columbus ein Wahlplakat konzipiert, das Angela Merkel zum Betrachter sprechen ließ, sobald dieser sein Smartphone oder Tablet über das Plakat hielt. Und auf der Bread & Butter Modemesse in Berlin konnten sie zeigen, wie AR durch eine stationäre Lösung im Fashionbereich eingesetzt werden kann. Hierzu wurden für das Event verschiedene Würfel entwickelt, auf dessen Seiten diverse Kleidungs- stücke abgebildet sind. Durch drehen dieser Würfel konnte der Messebesucher auf einem Screen die unterschiedlichsten Kleidungsstücke virtuell „anprobieren“ – jede Würfelseite hielt dabei eine neue Model- und Farbwahl bereit. So kann künftig die Entscheidung erleichtert werden, ob es die gelbe Bluse oder doch eher die rote Jacke werden soll – die Zukunft des Shoppen?

„Durch AR können Unternehmen relevante und bedarfsgesteuerte Informationen auf wenig Platz durch nur einen Klick für ihre Kunden schnell erreichbar machen“, erklärt Staber. Ob ein Video zum Unternehmen, technische Daten zu einem neuen Produkt oder ein 360° Modell des neuesten MacBooks, AR hat für jegliche Anforderungen eine passende Lösung. Auch für Apple-Händler und Systemhäuser erkennt be!columbus großes Potential beim Einsatz von AR und hält bereits erste Ideen bereit. „Häufig sind insbesondere technische Geräte erklärungsbedürftig. Durch ein zusätzliches Video, 3D Animationen oder 360°-Modelle können technische Details gezeigt werden, ohne den Kunden durch zu viel Text von vornherein abzuschrecken“, schlägt Carsten Damerau vor und ergänzt: „Oder, welcher Kunde hätte nicht gern schon vor dem Kauf, das neueste MacBook auf seinem Schreibtisch stehen, um einen ersten Eindruck davon zu bekommen? Durch eine spezielle App können alle Geräte maßstabsgetreu angezeigt werden“.

Werbung mit OHO-Effekt.

Mit AR lässt sich insbesondere das Werbeerlebnis für Konsumenten neu erfahren – Werbung kann somit personalisiert, der Umgebung angepasst werden und direkt dort stattfinden, wo sich der Kunde befindet. Durch AR kann jedes Unternehmen mit seinen Produkten fester Bestandteil der Erlebniswirklichkeit werden und somit seinen Auftritt stärken. be!columbus bringt durch AR schon heute Bilder zum Sprechen – im wahrsten Sinne des Wortes – und schöpft die Möglichkeiten von AR ständig neu aus. Das heißt PR-Strategien und Multimedia-Kampagnen mit AHA- und OHO-Effekt stehen nichts mehr im Weg. Und das für jede Budgetgröße!

Augmented Reality – was ist das?

AR lässt durch computergestützte Zusatzinformationen die virtuelle und reale Welt miteinander verschmelzen. Dabei werden vor allem Bilder oder Videos in Echtzeit überlagert und mit digitalen sowie interaktiven Inhalten angereichert. Das heißt, dass mit Hilfe eines mobilen Devices Informationen sichtbar gemacht werden, die in der offline Welt nicht existieren. Wird ein Smartphone über einen sogenannten „Tracker“ gehalten – das kann zum Beispiel ein Foto sein – kann das Bild im Device zum Leben erweckt werden.

Kunde

be!columbus GmbH & Co.KG
Werner-von-Siemens-Str. 11
31515 Wunstorf

Partner

Frings & Kuschnerus Computersysteme GmbH
Baring Straße 6
30159 Hannover

Komponenten

  • iMac.
  • MacBook.
  • FileMaker.

 

Mehr Case Studies

Ein Musikvideo aus der Hosentasche.

Was vor einigen Jahren noch mit immensem Aufwand in Verbindung stand, ist heutzutage bereits mit Bordmitteln eines iPhone und Mac möglich: Die...
... mehr lesen

IT in Hülle und Fülle.

Die auf Verpackungsdesign spezialisierte Agentur summengraphics aus Bocholt baut auf Managed Services von cross media IT.
... mehr lesen

Bewegend bewegt.

Motion Design ist ein datenintensives Business mit großem Interesse an Speichersicherheit.
... mehr lesen